Gewaltfrei lernen

Gewaltfrei Lernen – positive Konfliktschulung in Bewegung     

 

Das Projekt Gewaltfrei Lernen ist eine bewährte, bewegungsreiche Schulung der Kooperationsfähigkeit und des Konfliktverhaltens. Um gutes Verhalten einzuüben, um auftretende Konflikte zu reduzieren und besser zu meistern, ziehen in den Schulprojekten alle am Erziehungsprozess Beteiligten an einem Strang. Gelingt dies, führt dies zum Erfolg, wie Sie es anhand der Evaluation mit dem Max-Planck-Institut oder der Referenzseite der Homepage www.gewaltfreilernen.de lesen können.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer Flyer+Gewaltfrei+Lernen“ entnehmen.

Die Konfliktschulung Gewaltfrei Lernen fördert in Grundschulen alle 5- bis 10-jährige Kinder in einem starken Auftreten und in mutigen, sinnvollen Körperreaktionen bei Belästigung, Schubsen, Festhalten, Beleidigen oder Schlagen. Sie üben sich in gewaltfreier spontaner Konfliktlösung und sie erlernen „faires Streiten“ – durch Rollenspiele, durch die Anleitung für Aussprachen in Streitsituationen. Gewaltfrei Lernen ist es dabei ein besonderes Anliegen, die ruhigen Kinder durch die Wiederholung von dargestellten Partnerspielen in ihrer Selbstbehauptung zu stärken. Aber auch aggressive Kinder werden für gewaltfreie, wortstarke Konfliktlösungen gewonnen!

 

Das Schulprojekt beinhaltet

  • eine Fortbildung zur Auffrischung für das Lehrerkollegium.
  • einen Schülerunterricht über 3 x 2 Unterrichtsstunden für die Klassen 1.- 3. Klassen.
  • einen Schülerunterricht über 3 x 2 Unterrichtsstunden für die zukünftigen 1. Klassen im neuen Schuljahr.

 

Gewaltfrei lernen fördert spielerisch

  • die Teamfähigkeit in Bewegungsaufgaben sowie die Eigen- und Fremdwahrnehmung.
  • die Selbstbehauptung in Konflikten mit geschickten Körperreaktionen.
  • die Konfliktlösungen über Aussprachen und Wiedergutmachungen.

 

Finanzierung:

Die Sparda-Bank der Stadt Mönchengladbach unterstützt dieses Projekt mit einem sehr hohen Betrag. Daher fallen für die Kinder nur noch Teilkosten an.