Förderung

Im Rahmen unseres Bildungs- und Erziehungsauftrages sollen alle Kinder – unter Berücksichtigung ihrer Persönlichkeitsentwicklung – entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefördert werden.

Folgende Bausteine kennzeichnen das Förderkonzept der Astrid-Lindgren-Schule:

 

2 Std. Förderunterricht in Mathematik und Deutsch für die Erstklässler 1 Std. Sport-Förderunterricht im 1. Schj. für Kinder mit Bewegungsauffälligkeiten 1 Std. Sport-Förderunterricht im 2. Schuljahr („Kids aktiv”) für Kinder mit Bewegungsauffälligkeiten
Sprachförderung in verschiedenen Kleingruppen für Kinder mit Migrationshintergrund tägliche DaZ-Förderung
für Kinder, die in der deutschen Sprache gefördert werden müssen
Talentförderung in Arbeitsgemeinschaften (Englisch, Chor, Fußball, Kunst, Theater, Judo, Naturfroscher) Förderunterricht in Deutsch und Mathematik Binnendifferenzierung (innere Differenzierung) im Klassenunterricht

Neben der individuellen Förderung im regulären Unterricht haben wir 2 Förderschienen in den Stundenplan fest integriert. Es umfasst zwei Unterrichtsstunden pro Woche (1 Stunde Mathematik / 1 Stunde Deutsch) und findet in allen Jahrgangsstufen  statt. Hier wird der Klassenverband im Hinblick auf die konkreten Förderbedarfe der Kinder aufgelöst, so dass auch in Kleingruppen gelernt werden kann.

Die  Förderschiene hat einerseits die Aufgabe, Lernschwierigkeiten und Lernlücken auszugleichen, so dass die Kinder wieder eine sichere Grundlage für ihr Weiterlernen erhalten und den Spaß am Lernen nicht verlieren. Andererseits sollen aber auch leistungsstarke Kinder erweiterte Lernangebote und besondere Aufgaben erhalten, die sie in der Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten und Interessen unterstützen. Somit ist dies ein Angebot für alle Kinder – sowohl für die, die langsamer lernen, als auch für die Kinder, die besonders leistungsstark sind.